Jump to Navigation

Das Orchester

Das Or­ches­ter wur­de als Daim­ler Benz Or­ches­ter München  1991/92 ge­grün­det,  die er­ste Pro­be fand im Fe­bru­ar 1992 statt. Seit 1993 ist Nor­bert Groh stän­di­ger Di­ri­gent.  Das Or­ches­ter hat häu­fi­ger den Na­men an­ge­passt an den der Fir­ma und heißt seit Mit­te 2016 Air­bus Or­ches­ter Mün­chen.
Das Repertoire der aufgeführten Werke umfasst Stücke von Barock bis zur klassischen Moderne - von Bach und Vivaldi bis Gershwin und Piazzolla.
Das Orchester hat in Zusammenarbeit mit verschiedenen Chören, wie dem World Festival Choir, dem ars musica chor ottobrunn, der Chorgemeinschaft St. Pius Pöcking u.a., anspruchsvolle Aufführungen veranstaltet, wie z.B.: Messias von Händel, Weihnachtsoratorium und Johannespassion von Bach, Chorfantasie von Beethoven, sowie die Jahreszeiten von Haydn und die Requien von Mozart, Verdi und Rutter.
In Zusammenarbeit mit anderen Orchestern wurden große sinfonischen Werke der Romantik von Dvorak, Brahms, Tschaikowsky und Schumann mit namhaften Solisten wie Ingolf Turban (Violine) und Wen Sinn Yang (Cello) aufgeführt.
Zum Repertoire des Orchesters gehören auch musikalische Bühnenwerke,  wie z.B. die Oper von H. Wolf „Der Corregidor," die in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Innsbruck in Ottobrunn und Österreich aufgeführt wurde. „Die Zauberflöte" von W.A. Mozart und die „Fledermaus" von J. Strauß wurden zusammen mit der Opernklasse des Richard-Strauss-Konservatoriums konzertant aufgeführt. Die Mozartoper „Der Schauspieldirektor“ wurde mehrfach mit Erfolg auch szenisch dargeboten.  
Bei der Aufführung von  „Die Entführung aus dem Serail“ wurde das Bühnenbild  von der Künstlerin Isabelle Krötsch live gezeichnet.
Ein besonderer Höhepunkt war das Benefizkonzert in der Flugwerft des Deutschen Museums in Unterschleißheim bei München zu Gunsten der World Childhood Foundation (Schirmherrin Königin Silvia von Schweden), mit Werken von Komponisten aus allen Ländern der Konzerne EADS und DaimlerChrysler.  
Die "Car­mi­na Bu­ra­na" von Carl Orff wur­den mit und ohne Bal­lett kon­zer­tant auch open-air er­folg­reich auf­ge­führt, z.B bei der 1250-Jahr­fei­er der Ge­mein­de Grä­fel­fing (ca. 3000 Be­su­cher).
Bei Kon­zert­rei­sen gab das Air­bus Or­ches­ter Mün­chen Kon­zer­te in Forchheim, Gra­fen­wöhr, Kla­gen­furt, Mon­za, Mai­land und in der Aula der Uni­ver­si­tät Pa­via.
Kon­zer­te für die Mit­ar­bei­ter der Air­bus Group wer­den seit lan­ger Zeit in je­dem Jahr ver­an­stal­tet.
Der Kern­ge­dan­ke bei der Or­che­ster­grün­dung im Jahr 1992 war es, Mit­ar­bei­ter (ak­ti­ve und ehe­ma­li­ge) von Air­bus (vormals Dasa), MTU und Daim­ler Benz zu­sam­men­zu­brin­gen, um den „Geist und die Kraft der Mu­sik“ in den Be­ruf­sall­tag zu tra­gen. Heute bes­teht das Or­che­ster aus ca. 40 Mu­si­kern jeg­li­cher Her­kunft und Pro­ve­ni­enz. Haupt­sa­che: Spaß an der Mu­sik und am Or­che­ster­spiel.
Ne­ben den wö­chent­li­chen Tut­ti­pro­ben fin­den auch re­gel­mä­ßig ge­trenn­te Stimm­pro­ben für Strei­cher und Blä­ser statt. Die Gei­ge­rin Est­her Schöpf be­treut hier­bei die Ein­stu­die­rung der Wer­ke und macht grund­sätz­li­che strei­che­ri­sche Schu­lung. Au­ßer­dem fin­den in­ten­si­ve Or­che­ster­pro­ben zur Vor­be­rei­tung der Kon­zer­te bei Be­darf an Wo­chen­en­den statt.
Der Ver­ein der För­de­rer und Freun­de des Air­bus Or­ches­ters Mün­chen e.V. ist Ver­an­stal­ter der Kon­zer­te.
In­ter­es­sier­te In­stru­men­ta­li­sten sind herz­lich will­kom­men mit­zu­ma­chen,
Wir pro­ben je­den Donnerstag um 19.00 Uhr in der Kan­ti­ne der Mer­ce­des-Benz Nie­der­las­sung Mün­chen (Ebe­ne 3) in der Ar­nulf­stras­se/Don­ners­ber­ger Brüc­ke